Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht?

Wofür solltest du darüber nachdenken?

Um die Frage zu beantworten, will ich dich für ein kurzes Experiment einladen:

Schließe deine Augen… nein noch nicht. Erst fertig lesen. Also wenn du den Text fertig gelesen hast, schließe deine Augen und stell dir dich selbst vor:

  • in 3 Monaten
  • in einem Jahr
  • in fünf Jahren
  • in zehn Jahren
  • in zwanzig Jahren

Stell dir jeden Zeitpunkt so vor, als hätte sich nichts verändert. Du hast den selben Beruf/das selbe Studium, den selben Tagesrhythmus etc. Sei neugierig, was passiert. (Jetzt schließe die Augen ;))

Wie lief das Experiment?

Wie unangenehm oder angenehm war die Vorstellung?

Üblicherweise kommt Menschen der Graus. Keine Veränderung?

“Alles so wie es war? Brrrr…”

(Wenn das bei dir nicht so war, dann beschreibe doch deine Erfahrung in einem Kommentar. Ich interessiere mich für Ausnahmen.)

Wir brauchen also Veränderung und wollen uns weiterentwickeln. Wenn das schon so ist, können wir ja auch etwas machen, was etwas mehr Spaß und Begeisterung in unser Leben bringt. Deswegen frage dich doch dieses Jahr:

Was will ich 2015 zum ersten Mal machen?

Und ernsthaft, frage dich nicht, was du machen solltest. Das verdirbt alles und nimmt den Spaß raus. Was willst du zum ersten Mal machen? Das gibt Schwung und Energie.

Du hast keine Ahnung? Kein Problem, ich habe für dich etwas nachgedacht und Dinge gesammelt:

 

Sport

Laufen, Schwimmen, Radfahren… OK, das kennen wir alle. Doch wie wäre es mal mit Aikido? Oder Freeletics? Das ist etwas Neues. Du wirst fit, hast Spaß und lernst so auch neue Menschen kennen.

Musizieren

Ich möchte schon länger wirklich gut Gitarre spielen und investiere viel Zeit dafür. Spielst du noch kein Instrument? Oder beherrschst du ein Instrument schon ganz gut? Dann lerne doch ein neues Instrument. Entweder eines, dass du schon immer lernen wolltest oder vielleicht doch ein unbekanntes, abgefahrenes Instrument?

Wie z.B. das Hang Drum.

Kochen

Bis jetzt kam deine Lieblingsmahlzeit aus der Tiefkühltruhe des nächsten Supermarkts? Wie wäre es damit, zu lernen, selbst diese Mahlzeit zu kochen? Kochen macht Spaß, du kannst so deine Freunde verwöhnen und gleichzeitig nur die besten Zutaten für deine Mahlzeit verwenden. So erlangst du Kontrolle über deine Ernährung.

Meditieren

Meditieren ist noch ein Fremdwort für dich? Das ist eine Sache, die du nächstes Jahr ändern könntest. Du musst dafür keinem religiösen Verein beitreten und auch an gar nichts glauben.

Meditation wirkt. Du fühlst dich gelassener, weniger gestresst und mehr geerdet. Das meinen zumindest wissenschaftliche Studien¹. Doch denen musst du nicht glauben. Probier’s aus und entscheide auf Grundlage deiner eigenen Erfahrungen! 😉

Zwei Bücher, die ich dir für deinen Meditationsbeginn empfehlen kann, sind Einfach Meditation Jack Kornfield und Gesundheit durch Meditation Jon Kabat-Zinn.

Reisen

Reise dieses Jahr an einen Ort, den du noch nicht kennst. Irgendwohin, wo du noch nie warst. Lass dich beeindrucken von der Kultur in diesem Land. Inwiefern gleicht sie unserer? Was kannst du von ihr lernen? Inspirationen dafür findest du auf Reiseblogs wie z.B. Planet Backpack  oder TravelWorkLive  oder hier.

Handstand

Das war mein Ziel für das Jahr 2014. Und heute stehe ich auf meinen Händen! Mir macht es irrsinnig viel Spaß, etwas Neues zu lernen. Probier’s aus. Hier findest du einen Handstand Guide: „How to handstand better than Luke Skywalker„.

Sprachen

Du machst oft im selben Land Urlaub – du liebst die Sprache, aber sprechen kannst du sie noch nicht?

Dann lerne sie: Nutze die Spaced Repetition Technik (Wiederholung in bestimmten Abständen) mit dem Programm Anki. Wenn du jeden Tag nur 15 Minuten investierst, wirst du schon wesentliche Fortschritte sehen.

Diese Art zu lernen, macht dir keinen Spaß?

Dann kannst du dir auch Filme in dieser Sprache ansehen. Es gibt viele Möglichkeiten, eine Sprache zu lernen.

Klarträumen

Klarträumen? Was ist das?

In einem Klartraum bist du dir bewusst, dass du träumst.

Der Traum ist das Tor zum Unbewussten: Erkunde deine Traumrealität und lerne dich so selbst besser kennen.

Die Fähigkeit in einem Traum “aufzuwachen”, lässt sich trainieren. Ressourcen dazu findest du hier. Oder lies das Buch von Stephen LaBerge: Lucid Dreaming.

Ich versuche mir schon längere Zeit diese Fähigkeit anzueignen. Seitdem gehe ich keine Nacht mehr ins Bett, ohne ein klein bisschen aufgeregt sein: “Was werde ich heute Nacht erleben/erfahren/lernen?” 🙂

Was wolltest du immer schon einmal machen?

Wolltest du für einige Zeit alleine wandern? Oder eine Radtour durch Europa machen? Die beste Zeit, deine Wünsche und Träume anzugehen, ist jetzt.

Comfort Zone Challenges

Schon mal in einer U-Bahn wie ein Wolf geheult? Wahrscheinlich nicht. Brauchst du auch nicht – außer du willst deine übliche Reaktion auf deine Angst verändern.

Unser übliches Reaktionsmuster auf Angst ist Vermeidung und Aufschieben. Etwas Verrücktes zu vermeiden oder aufzuschieben, ist auch sehr sinnvoll. Schwierig wird es dann, wenn wir beginnen, im Alltag wichtige Dinge zu vermeiden, wie z.B. das Kennenlernen von neuen Menschen etc.

Mit Comfort Zone Challenges kannst du dieses Muster ändern. Du kannst lernen, Angst zu akzeptieren und trotz ihr selbstbestimmt zu handeln.

“Tu, was du am meisten fürchtest und der Tod der Angst ist sicher.”

Mark Twain

Also mach doch etwas zum ersten Mal, was du fürchtest. Und sei neugierig, was passiert.

 

 

Das waren ein paar Dinge, die du nächstes Jahr zum ersten Mal tun könntest. Jetzt geht das Zepter zu dir:

Was willst du nächstes Jahr zum ersten Mal machen? Pack deine Antwort in ein Kommentar und lass mich und die anderen Leser daran teilhaben.

Alles Liebe,
Raphael

Was werde ich eigentlich nächstes Jahr zum ersten Mal machen? Hm…

Quellen und mehr zum Thema:

Die Frage: “Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht” ist inspiriert von Ortwin Meiss

¹Grossman, P., Niemann, L., Schmidt, S., & Walach, H. (2004). Mindfulness-based stress reduction and health benefits: A meta-analysis. Journal of psychosomatic research, 57(1), 35-43.

Mindful.org Stress and Mindfulness

 

  1. thomas Antworten

    Hi Raphael,

    sehr schöner Beitrag. Mit dieser Frage habe ich mich die letzten Monate sehr stark beschäftigt.

    Was ich jetzt zum ersten Mal machen werde?
    Es geht auf Reise! 🙂 Backpacking durch Südostasien für mindestens 4 Monate.

    Ich freu mich riesig, auch wenn natürlich Angst dabei ist.

    Liebe Grüße
    Thomas

    • Raphael Antworten

      Hi Thomas,

      freut mich zu hören!

      Klingt großartig! Darf ich mich dann auf Blog Beiträge für den lovelyplanetblog direkt aus Südostasien freuen? 🙂

      Liebe Grüße,
      Raphael

      • Thomas Antworten

        Ja das darfst Du 🙂

        Es wird zwar dadurch kein Reiseblog aber paar Themen hab ich schon die sich super mit dem Reisen verknüpfen lassen und vier Monate ohne neue Beiträge wäre eh nicht cool 🙂

        Liebe Grüße

  2. Gila Antworten

    Ich werde nächstes Jahr zum ersten Mal alleine in eine Wohnung ziehen, die ich mir selbst und alleine ausgesucht habe. Nach meiner Trennung wird mir immer deutlicher, dass meine derzeitige Aufgabe, mein Lernfeld das Alleinsein mit mir selbst und das mir gut tun ist. Ich komme zu mir und bin ganz bei mir. Wenn ich da angekommen bin, werden sich neue Wege und Perspektiven auftun, die ich zur Zeit erahne, die ich jetzt noch nicht weiß. Dein Artikel hat mich jetzt noch einmal dazu angeregt, darüber nachzudenken, was ich hin und wieder einfach anders machen kann/will, um Neues auszuprobieren. Ich werde meine Bucket-List mal wieder durchforsten und da werde ich sicher wieder fündig werden. Da ich nicht will, dass alles so bleibt wie es ist (wollte ich schon 2014 nicht und ist mir teilweise auch gelungen) wird 2015 sicher spannend werden.
    Beste Grüße
    Gila

    • Raphael Antworten

      Hallo Gila,

      danke für deine Offenheit und dass du mich und die Leser an Deinen Plänen teilhaben lässt! 🙂
      Ich wünsche dir ein spannendes Jahr 2015 und freue mich von dir zu hören.

      Alles Liebe,
      Raphael

Schreib was dich bewegt:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.